Neue Wege entstehen

Einweihungsfeier für das Avalonhaus

DSC 0033

 

Bunte Fähnchen an den Hinweisschildern zum Parzival-Hof deuteten schon darauf hin: Hier gibt es etwas zu feiern. Nach über sieben Jahren Planungsphase und vielen großen und kleinen Baustellen auf dem Gelände, konnte nun der Abschluss der Bauarbeiten gefeiert werden—und das mit ganz vielen Ehrengästen, Freunden und Bewohnern des Hofes. Das „Avalonhaus“ für Menschen mit Doppeldiagnose, das künftig fünf Bewohnern Platz bietet, wurde eingeweiht. Außerdem konnte der Umbau des Bauernhauses mit nun barrierefreien Räumen und angeschlossenem Aufzug für beendet erklärt werden. Gleiches gilt für die Erweiterung der Küche mit neuen notwendigen Sozialräumen und den Umbau der Räume einer Wohngemeinschaft im Waldhaus. Kein Wunder also, dass der Einweihungstag, der 8. Mai 2019, als Meilenstein in die Geschichte des Parzival-Hofes eingehen wird. „Vor allem das Avalonhaus mit fünf Wohnplätzen und einem Gästeplatz sowie der Möglichkeit von hier aus das Angebot der Werkstätten anzunehmen, ist ein wichtiger Mosaikstein in unserer Entwicklung“, sagte Heimleiter Stefan Bachmann in seiner Festrede. „Der Personenkreis von Menschen mit geistiger Behinderung und psychischer Störung brauche einen Ort der besonderen Zuwendung und Begleitung“, hob Bachmann die Bedeutung des neuen Wohnangebotes hervor.

DSC 0003

 

Bachmann bedankte sich bei den Menschen, die die Bauprojekte durch Spenden und andere Hilfen ermöglicht haben und hob dabei besonders Landrat Peter Bohlmann für die Vermittlung zur Sparkassenstiftung hervor. Dank ging auch an Bernd Dannheisig, Leiter Fachdienst Soziales im Landkreis Verden für die gute inhaltliche Begleitung des Projektes sowie den Ottersberger Bürgermeister Horst Hofmann und dem Fischerhuder Ortsbürgermeister Wilfried Mittendorf für die gute Begleitung und Verbundenheit mit dem Parzival-Hof, an die Sparkassenstiftung für den großzügigen Förderbeitrag und an Psychiatrie des Agaplesion Diakonie Klinikums Rotenburg, als Kooperationspartner in der Versorgung von Menschen mit Doppeldiagnosen sowie zahlreichen weiteren Helfern. DSC 0018DSC 0013Alle Angesprochenen, die in der Feierstunde anwesend waren, gaben den Dank gern zurück. „Wir werden das Projekt weiterhin gern aktiv unterstützen“, so Professor Dr. Carsten Conrad, Chefarzt der Psychiatrie. Einen ganz besonderen Dank sprach Bachmann an Jürgen Bischoff aus. Der ehrenamtlich tätige Bauleiter war unermüdlich auf der Baustelle im Einsatz, um den Fortgang der Arbeiten zu begleiten. „Ohne Dich wäre es nicht gegangen“, so Bachmann und bedankte sich gemeinsam mit Mareike Cordes bei dem Ehepaar Bischoff für das Engagement mit einer Ehrennadel des Parzival-Hofes.

DSC 0019


Für den gelungenen musikalischen Rahmen des Festaktes sorgte Werner Winkel, der plattdeutsche Lieder präsentierte.

 

 

 

<<< zurück